LTO Barcode-Label selbst drucken

Wer seine Datensicherung auf Magnetband in Form von LTO Ultrium Cartridges durchführt und dazu eine Library mit Barcode-Leser nutzt, ist leider darauf angewiesen, die eventuell bei der Library mitgelieferten Barcode-Labels zu nutzen oder aber teure Label zu bestellen. Bisher nutzte ich zwar einen kostenlosen Online-Generator, welcher mittlerweile leider kostenpflichtig geworden ist. Also habe ich selbst einen kleinen Online-Generator geschrieben, der kostenlos genutzt werden kann. Nach Eingabe der notwendigen Daten fällt ein PDF aus dem Generator heraus, welches direkt auf entsprechende Etiketten (ich verwende Avery Zweckform L4775) gedruckt werden kann.

Feedback und Änderungswünsche sind willkommen.

Update: Auch farbige Etiketten sind nun möglich (Farben ähnlich Tri-Optic Vibrant Farbschema).

Update 2014-03-26: vorgeschnittene Labels wie Avery Denison 6571/6577 und OnlineLabels OL173 sowie Netc LLC #749303-12301 (#749303-12334) werden nun auch unterstützt.
Update 2015-06-01: Link geändert, der Generator ist jetzt unter https://tapelabel.de erreichbar.

Viel Spaß und Erfolg bei der Nutzung.

And now for something completely different – Digitalisierung von 8 mm Film

Seit vielen Jahren schlummerten in meinem Schrank einige hundert Meter Super 8 Film aus dem Familienarchiv, welche ich nun endlich einmal vor weiterem Verfall retten und digitalisieren wollte. Nun sollte nach einer Möglichkeit gesucht werden, diese Filme in guter Qualität auf die Festplatte zu bekommen.

Selber machen oder machen lassen?

Bereits vor einiger Zeit unternahm ich den Versuch, selbst einen Teil der Filme unter Verwendung eines HAMA Telescreen* sowie eines VHS-C Camcorders nebst TV-Karte zu überspielen. Das Ergebnis war relativ bescheiden. Beim Abfilmen des projizierten Bildes ergeben sich folgende Probleme:

Weiterlesen

Oracle: Redo-Log-Dateien zum Zweiten

Im Artikel Oracle: Redo-Log-Dateien erwähnte ich eine Möglichkeit, einen regelmäßigen Wechsel der Redo Logs der Datenbank sicherzustellen. Die Lösung bestand aus einem PL/SQL-Schnipsel, der regelmäßig per Scheduler ausgeführt wurde. Nun bin ich über einen Intialisierungsparameter gestolpert, welcher mit wesentlich weniger Aufwand die gleiche Funktionalität erfüllt:

 ALTER SYSTEM SET archive_lag_target=1200 SCOPE=BOTH;

Im Beispiel wird die maximale Zeit bis zu der ein Log-Wechsel erfolgen soll auf 20 Minuten eingestellt. Der erlaubte Wertebereich erstreckt sich von 60 bis 7200 Sekunden. Setzen des Parameters auf 0 (Standardeinstellung) schaltet die Funktion ab.

VMware: Upgrade der vCenter Server Appliance 5.0.x auf 5.1

Heute wurde ich beim Versuch, die vCenter Server Appliance von 5.0.x auf 5.1 upzugraden, mit dem Fehler „Unexpected error during the upgrade process.“ konfrontiert. Mehr Information gab es nicht.

Grundsätzliche Ablauf eines VCSA-Upgrade:

  • OVA bzw. OVF der Version 5.1 herunterladen und deployen (DHCP genügt hier völlig sofern DHCP-Server vorhanden)
  • neue Appliance hochfahren und Weboberfläche (https://neueappliance:5480) öffnen
  • im Wizard dann „Upgrade from previous version“ wählen („SSO default“)
  • auf der alten Appliance unter „Upgrade“ als Rolle „source“ wählen und „Set role“ klicken
  • entsprechend die Schlüssel den Appliances gegenseitig bekannt machen
  • dann nach ein paar „weiter“-Klicks den Upgrade-Prozess starten.

Nach einem längeren Telefonat mit dem VMware-Support habe ich dann zusammen mit dem Supportmitarbeiter herausgefunden, daß die Konfiguration der alten Appliance auf der neuen Appliance in /new landet. Dumm nur, daß das Root-Filesystem der neuen Appliance lediglich knapp 10GB groß ist und
Weiterlesen